Das Design lernt eiern.


Ein Marketing-Lehrbeispiel von Innovation und Imitation.

Die Farbgebung und Formensprache der 50er, 60er und 70er spiegelt sich im Design der Küchenuhren mit Kurzzeitmesser wider. Dabei lassen sich Trendsetter, Innovatoren und Plagiatoren hervorragend studieren. Elemente des erfolgreichen Max Bill-Designs von Junghans werden vom gesamten Wettbewerb aufgegriffen, teils umfassend kopiert.

Eher unsichtbar vollzieht sich auf der Rückseite die Evolution der Uhrwerke. Aus den aufwändigen, vollmechanischen Federwerken entstehen halbmechanische Werke mit Batterieantrieb, teils mit brillanten technischen Lösungen. Am Ende hält auch hier das Quarzwerk Einzug.

Nicht zu vergessen: der zusätzliche Kurzzeitwecker war ein wesentlicher Kostenfaktor. Mit einem EVP von ca. 75 DM bildete das Kombiuhren "High Tech"-Konzept über 30 Jahre die Oberklasse der modernen Küchenuhren. Exklusiv im technisch affinen, deutsprachigen Raum.